Sprachumschalter

logo de häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur

Logo häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh

häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh, Berlin schriftzug de

Schriftzug häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur gmbh

 

Energieberg Georgswerder, Horizontweg, IBA-Hamburg, BSU Hamburg, Mülldeponie, Energieberg, Müllberg

  • die Stahlkonstruktion des Horizontweges
  • Horizontweg mit Illumination
  • Blick vom Horizontweg auf den Hafen
  • Horizontweg auf dem grünen Hügel
  • Horizontweg auf dem grünen Hügel von Hamburg aus
  • Horizontweg mit Himmelsleiter
  • Horizontweg mit Blick auf den Hafen
  • Horizontweg am Abend

Energieberg Georgswerder Hamburg - Im Rahmen der IBA Hamburg wird die 1979 stillgelegte und gesicherte Mülldeponie zu einem regenerativen Energieberg und als Aussichtspunkt öffentlich zugänglich gemacht.

In die Substanz des „technischen Bauwerks Berg“ wird so wenig wie möglich eingegriffen. Die tragende Idee ist eine artifizielle, den Berggipfel umrundende Promenade - der Horizontweg. Er bietet freien Ausblick nach allen Seiten und lädt gleichzeitig zum Verweilen auf dem Berg ein. Nachts bescheint ein geheimnisvoll leuchtender weißer Ring den Energieberg. Von weitem sichtbar ist er eine Landmarke für ganz Hamburg. So verspricht, was einst nur als “Müllberg” wahrgenommen wurde, von den Hamburgern als gut nutzbarer Freiraum und neues Ausflugsziel angenommen zu werden.

Entwurfsverfasser: Häfner/Jiménez, Winfried Häfner, Jens Betcke, Anne Rauhut, Thomas Jarosch

Ausstellungsgebäude: Konermann + Siegmund Architekten

Ausstellungsgestaltung: mgp ErlebnisRaumDesign
Konstruktion Horizontweg: Sauerzapfe Architekten
Tragwerksplanung Horizontweg: ifb frohloff staffa kühl ecker
Beleuchtung: IBB Ingenieurbüro Siebeck, Edgar Schlaefle Lichtdesign
Fotos: Hanns Joosten

Ort: Hamburg Wilhelmsburg

Fertigstellung: 2013

Bauherr: BSU Hamburg / IBA Hamburg GmbH

Größe: 110.000 m2

Kosten: 4.880.000 Euro